Drei schöne Dinge…

Ich bin der Meinung, dass man jeden Tag genießen sollte. In jedem Moment das Positive erkennen. Doch im Alltag vergisst man das positive Denken oft, vergräbt sich im Selbstmitleid.
Deshalb möchte ich, an jedem – oder zumindest an vielen – Tagen drei Dinge aufschreiben, für die ich dankbar bin. Drei Dinge, die mir den Tag versüßt haben. Das können mal große und mal kleine Dinge sein. An manchen Tagen wird es sicher schwer, sich für nur drei Dinge zu entscheiden. An anderen Tagen wird es schwer sein, auch nur drei Dinge zu finden. Aber genau an solchen Tagen helfen die bisherigen positiven Dinge ganz bestimmt, um den Kopf wieder oben zu halten!

Dienstag, 08. Januar 2013

  • Aussicht aus dem Auto: der Bodensee lag leicht im Nebel, es sah aus wie ein Aquarell.
  • 1 1/2 Stunden telefoniert, dabei gelacht und geweint, Pläne geschmiedet und Mut zugesprochen.
  • Meine Mama im Arm gehabt, eine wundervolle verlängerte gemeinsame Weihnachtszeit genossen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s